Heute ist dann die kleine Lupo in ihr neues Zuhause gezogen. Sie wohnt direkt im Nachbardorf und hat den kürzesten Weg von allen. Wir wünschen ihr einen guten Start und der Familie ganz viel Freude an der kleinen Maus.

 

Eick hat die lange Fahrt auch gut überstanden.

Vielen Dank für die Fotos und euren Bericht.

Liebe Elke und Bernd

Wir sind sehr gut zu Hause angekommen. Mit zwei pinkelpausen hat Eick die sieben stündige Fahrt mit Bravour gemeistert. Zu beginn hat er wenig gewinselt und dann sehr entspannt (wie man auf dem Foto sieht) bei den Füssen geschlafen.
Er hat wie ein verhungender die Handvoll trockenfutter verschlungen und ist nun den Garten am auskundschaften.

Danke für Eures Vertrauen.

Liebe Grüsse

 

Elsa hat die erste Nacht auch geschafft, allerdings hat sie ihre Familie ganz schön auf Trab gehalten.

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht und weiterhin viel Freude an der kleinen Ausbrecherkönigin.

Liebe Frau Fünfsinn, Lieber Herr Fünfsinn,
nun haben wir die ersten 24 Stunden hinter uns und endlich ist Zeit, sich einmal zu melden.
Wir sind gestern nach etwa 4,5 h Fahrt gut zu Hause angekommen. Elsa hat viel geschlafen, war aber immer mal wach und hat gelegentlich leise gewinselt. Dann hat sie sich von der einer Seite auf die andere gelegt und ständig gegähnt.
Schluckauf war auch kurz dabei und sie musste sich kurz übergeben. Es kam aber Dank leerem Magen nichts heraus. Danach hat sie sich an mich geschmiegt und ihr Bäuchlein kraulen lassen (siehe Video).
Ich war verblüfft….. so als Mensch liegt einem das nach dem Würgen eher fern *lach*
Wir sind ganz furchtbar verliebt in Elsa. Sie ist ist ein Schatz. Sie ist eine totale Kuschelmaus. Sie ist von Ihnen so toll vorbereitet worden auf ein Leben in der Fremde.
Das stellte sich nämlich beim Beschnuppern unseres Gartens heraus. Wir waren schon eine Weile dort, als unsere Nachbarin den Rasenmäher angeworfen hat. Es war plötzlich so laut, aber Elsa war ganz entspannt. Auch der Krach der Heckenschere etwas später war kein Problem. Als unser Nachbarshund jedoch wild gebellt hat, hat Elsa sich sofort Schutz bei unserer Tochter gesucht.
Ich glaube, Elsa denkt jetzt, dass sie HIIIIEEEER heißt. Wir haben nämlich gestern schon mit ersten Erfolgen das Hier-Spiel begonnen. Nachher dachten wir, vielleicht hätten wir lieber erst einmal mit dem Namen beginnen sollen. Aber als Hundeanfänger macht man eben auch nicht alles gleich richtig.
Tja, zum Thema Hundeanfänger lässt sich wohl sagen, dass unsere kleine Schwarze uns ganz schön auf Trab hält. Es ist nicht einfach, beispielsweise wenn sie nach DER Nacht ;o) sofort am Morgen mit ihren 5 Minuten startet, in alles hinein zu tackern versucht, was sich bewegt (ich in diesem Fall :o)) und durch die Gegend rast, was sich auf unserem zeitweise teppichfreien Boden als nicht so einfach erweist.
Die Nacht war…….. also wir haben sie gemeinsam gemeistert.
Elsa wollte nicht gern in der oben offenen Box sein, obwohl sie beim Füttern in der Box ganz entspannt war. Zwar ließ sie sich dann in den Schlaf kraulen, aber von Durchschlafen waren wir weit entfernt:
21:30 Uhr zu Bett (Ich weiß….das war sehr früh),
23:00 Uhr (Immer wieder der Versuch aus der Box zu hüpfen)
24:00 Uhr :o( (Das war der Moment, wo Charlotte sich überlegt hat doch nicht unten bei mir und Elsa zu übernachten :o) und das war auch der Moment, als ich die Box offen gelassen habe)
2:30 Uhr (Die Maus versucht immer wieder in mein Bett zu kommen, ich bleibe konsequent (auch wenn mir das Herz schwer wird) und schließlich legt sie sich auf das schwarze Stückchen Decke direkt an die Matratze geschmiegt)
5:30 Uhr (Und noch einmal das gleiche Spiel)
7:30 Uhr (Wir starten in den Tag und Elsa beginnt SOFORT mit ihren 5 Minuten)
Übrigens ist Elsa keine Eiskönigin, sondern eine Ausbrecherkönigin.
Sie wollte nicht nur unter Ihrem Gartenzaun durch, sondern hat sich bei uns zwischen den Gitterstäben des Laufstalles durch gezwängt und ist in der Mitte stecken geblieben. Der Laufstall muss deshalb noch etwas umgebaut werden, bevor er genutzt werden kann.
Was gibt es sonst noch: Sie findet das Geschirr noch doof. Sie kratzt sich ständig, da wo der Riemen sitzt. Und sie nimmt den Halsriemen immer zwischen die Zähne und kommt gelegentlich selbst nicht mehr richtig frei. Wir mochten den Riemen noch nicht enger schnallen, aber einen Versuch wäre es wert.
Von uns noch einmal ein dickes Dankeschön für diesen unglaublich süßen Hund. Wir werden gut auf Elsa aufpassen und immer mal von uns hören lassen.
Viele liebe Grüße